Wurzelbehandlung

 

Ist die Pulpa (der Zahnnerv) entzündet oder abgestorben, so muss dies nicht gleich automatisch mit dem Verlust des Zahnes verbunden sein. Durch eine Wurzelkanal Behandlung ( endodontische Behandlung) lässt sich in vielen Fällen der Zahn trotz einer Erkrankung des Zahn-Nerves noch retten und erhalten.

Der Grund für eine Erkrankung des „Zahninneren“ besteht meistens in einer tiefen Karies oder einer vorangegangenen Behandlung wegen Karies.

Aber auch Traumata oder ständige Überbelastung z.B. durch nächtliches Knirschen können Auslöser für eine Entzündung sein.

Das Ziel einer Wurzelkanalbehandlung ist nun sämtliche Hohlräume innerhalb des Zahnes von Nerven, Blutgefäßen und anderem Gewebe zu befreien und in diesem Hohlraum ein möglichst bakterienfreie Milieu zu schaffen.

Dies erreicht man durch die Reinigung und Säuberung mit hochelastischen Nickel-Titan Feilen und ständiger Anwendung von desinfizierenden Spüllösungen. Anatomisch besonders geformte und gekrümmte Kanäle, die oft im Seitenzahnbereich bei mehrwurzeligen Zähnen zu finden sind, können außerdem eine zusätzliche Aufbereitung mit modernen maschinellen Systemen erfordern. Ein guter erster Anhaltspunkt ist hierbei immer das Röntgenbild.

„In der Regel erfordert eine Wurzelkanalbehandlung mehrere Termine mit medikamentösen Zwischeneinlagen um den langfristigen Erfolg zu garantieren.“

Ist der Zahn beschwerdefrei und sauber, werden die aufbereiteten Wurzelkanäle bis zur Wurzelspitze mit biologisch verträglichen Materialien dicht verfüllt, um eine erneute Besiedelung mit Bakterien zu verhindern.

Unser dreidimensionales Röntgen ermöglicht es uns oft Kanäle zu finden, die auf zweidimensionalen Röntgenbildern nicht zu erkennen sind und oft Grund für einen späteren Misserfolg sind.

Eine gut durchgeführte Wurzelkanal Behandlung ist häufig eine sehr sinnvolle Alternative gegenüber der Entfernung eines Zahnes.

„Wir beraten Sie gern und finden zusammen mit Ihnen die beste Lösung für Sie.“